Sonntag, 28. August 2016

Fertig: Büro


Letzte Woche Samstag um die Mittagszeit war es soweit: Das neue Büro war fertig eingeräumt und damit war dann auch das Endlos-Kapitel Wasserschaden geschlossen. Zum Glück!







Im letzten Beitrag habe ich Dir bereits etwas über die Gestaltungsplanung für das Büro erzählt. Wie es bei Plänen aber so ist, kann sich immer etwas ändern. So auch im neuen Büro.

Wir hatten ursprünglich überlegt, den Schreibtisch und die Büroschränke in eine Zimmerhälfte zu stellen und in die andere Zimmerhälfte einen Sitzsack. Das hätte aber bedeutet, den Schreibtisch meines Mannes um 15 cm in der Tiefe einzukürzen - und das ist ziemlich viel. Trotzdem hätten dann die Möbel immer noch sehr dicht aneinander gestanden.

Warum war die Möblierungsplanung zunächst so?

Das Ganze hat mit einem Tunnelblick meinerseits zu tun. Ich hatte im Oktober 2014 schon einmal eine Büroplanung für diesen Raum gemacht. Zu dieser Zeit hatten wir noch die Überlegung, den Laden zu vergrößern. Es hätten zwei Schreibtische in den Raum gemusst und nicht nur einer.

Als ich dann vor einigen Wochen eine neue Möblierungsplanung gemacht habe, war da immer noch die Vorstellung der zwei Schreibtische in meinem Kopf. Tatsächlich waren die Voraussetzungen aber ganz anders - siehe oben. Für mich war die ganze Zeit über sonnenklar, dass die Schränke gar nicht woanders stehen können, bis dann jemand ganz unschuldig fragte, warum das denn so sein müsse.

Auf einmal war der Tunnelblick weg und mein Kopf war wieder offen für neue Möglichkeiten.

Mein Tip an Dich: Lass Dir bei Deiner Gestaltungsplanung die Warum-Frage stellen. Es hilft ungemein!

Das Ergebnis der geänderten Möblierungsplanung ist, dass der geplante Sitzsack erstmal nicht angeschafft wurde. Stattdessen denken wir über ein offenes Bücherregal nach, da noch etliche Fachbücher untergebracht werden müssen.



Ein kleines Detail fehlt noch: Mein Mann hatte sich gewünscht, das Bild mit dem Vogel, das die Inspiration für das Farbkonzept geliefert hat, gerahmt an die Wand zu hängen. Dazu müssen wir uns jetzt mit der Fotografin in Verbindung setzen. Vielleicht gibt es ja eine Möglichkeit, an die Bilddaten zu kommen - ich bin gespannt. 

Wenn Du einen Warum-Frager brauchst, schreib mir eine kurze Nachricht in die Kommentare oder auf die Facebook-Seite. Ich freue mich, von Dir zu lesen und helfe gern mit einem kurzen Gestaltungs-Tip. 

Materialien: 
Seekiefer-Massivholzboden von woodline, Oberfläche Schiefer Blue (Sonderedition Juli 2016)
Casa Natura Lehmfarbe Capri
Casa Natura Lehmfarbe Capri in grau (mit Pigment umbra gebrannt Farbstufe 1)
Casa Natura Lehmfarbe Capri in grün mit Pigment lichtgrün Farbstufe 1)
Bürostuhl von Variér

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen