Freitag, 29. Juli 2016

Dachräume gestalten


Werbung. Räume mit Dachschrägen stellen Dich gestalterisch vor eine anspruchsvolle Aufgabe. Du hast es plötzlich mit einer oder mehreren Flächen zu tun, die auf Dich zukippen und sich dadurch anders bemerkbar machen als lotrechte Wände. Trotzdem möchtest Du eine ansprechende Gestaltung in diese Räume bringen - nur wie?

Foto: Velux

Fang damit an, den Raum zu analysieren. Dabei helfen Dir folgende Fragen:

  • Wie viele Dachschrägen gibt es?
  • Gibt es eine Giebelwand?
  • Gibt es eine andere lotrechte Wand, also eine, die aufrecht steht und im Idealfall rechteckig ist?
  • In welche Himmelsrichtung weisen die Fenster?
  • Gibt es Dachfenster?

Nachdem Du die Fragen beantwortet hast, hast Du einen guten Überblick über Deinen Raum.

Der nächste Schritt sind Überlegungen zur Fensterdekoration.

  • Welcher Zweck soll von der Fensterdekoration erfüllt werden? Verdunklung, Sonnenschutz, Sichtschutz, eventuell eine Kombination?
  • Was gefällt Dir optisch am besten? 
  • Eher ein Plissee oder ein Raffrollo? 
  • Ein ganz glattes Rollo zur Verdunklung? 
 
Foto: Velux

Sehr viele verbaute Dachfenster sind von Velux. So liegt es nahe, dass dazu passende Fensterdekoration im Velux-eigenen Onlineshop zu finden ist. Du findest dort Einrichtungsbeispiele und Fotos von Räumen mit dekorierten Dachfenstern. Mir persönlich war nicht bewusst, dass es auch Raffrollos für Dachfenster gibt. Ich war davon ausgegangen, dass es Plissees gibt - so eins hatte das Dachfenster meiner vorherigen Wohnung - und Rollos, und dann stöberte ich durch den Onlineshop und fand etliche Alternativen. Wieder was gelernt.

Welcher Farbton soll es sein? Ich habe absichtlich diese Reihenfolge bei der Entscheidungsfindung gewählt, weil die Farbenvielfalt bei der Fensterdekoration nicht so groß ist wie bei der Wandfarbe. Es ist einfacher, die Wandfarbe an ein Rollo anzupassen als umgekehrt.

Ein vollständig geschlossenes Rollo ist eine große eigenständige Fläche auf der Dachschräge und damit ein potentielles Gestaltungselement. Ein helles geschlossenes Rollo kann eine Fensterfläche auf der Dachschräge verschwinden lassen.

Suchst Du Dir dagegen eine kräftige Farbe aus, tritt sie mal in Erscheinung und mal nicht, je nach dem, wie weit das Rollo zugezogen ist. Um ein solches Rollo gut in die Raumgestaltung einzubeziehen, ist es sinnvoll, weitere Farbflächen im Rollo-Farbton auf einer oder mehreren Wandflächen anzulegen. Du erschaffst auf diese Weise optische Bezüge und hältst den Raum gestalterisch zusammen.

Weiter geht es mit der Wahl der Wandfarbe. Dazu solltest Du wissen, dass helle Farbtöne die Dachschrägen optisch in den Hintergrund treten lassen und dunkle Farbtöne die Dachschrägen betonen.

Möchtest Du mit zwei Farbtönen arbeiten? Da sind wir wieder bei den Farbfeldern von oben - passend zum Rollo. Überlege Dir, an welcher Stelle Du den Farbwechsel machst. 
 
Im Idealfall liegt der Farbwechsel nicht genau in einer Wandecke, da Du sonst eventuelle Unebenheiten betonst. 
 
Leg stattdessen die Farbfelder auf den Wänden so an, dass sie in einigem Abstand zur Ecke aufhören. So erzeugst Du gerade Linien wo bauseits vielleicht keine sind und beruhigst den Raum optisch.

Gibt es in Deinem Raum eine Deckenfläche? Willst Du die Decke weiß streichen oder farbig? 

Auch am Übergang von der Wand zur Decke ist es sinnvoll, den Farbwechsel aus der Ecke herauszuholen, um etwaige Unebenheiten verschwinden zu lassen.

Hast Du weitere Fragen zur Gestaltung von Dachräumen? Schreib es mir in die Kommentare oder auf der Facebook-Seite. Ich freue mich, von Dir zu lesen.

Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit Velux.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen