Sonntag, 10. Januar 2016

Fertig: Küche im Industrie-Look

Im Sommer habe ich gemeinsam mit einem Kunden die Gestaltung seiner neuen Küche erarbeitet. Möbel und Bodenfliesen standen schon fest. Ebenso war klar, dass er rot als Akzentfarbe haben wollte. Außerdem hatte er schon Barhocker im Industrie-Stil für den Küchentresen.

Es fehlte ihm eine Idee für die Wandgestaltung. Grobe Vorstellung: Beton. Wichtig: Die Wände müssen im Notfall abwischbar sein. Bitte nicht: ein klassischer Fliesenspiegel oder Glasplatten hinter den Arbeitsflächen.

Auf den ersten Blick gefiel ihm die Oberfläche des Grundofens in meinem Laden.
Wir stellten eine Materialcollage mit den bereits vorhandenen Materialien und der möglichen Wandgestaltung zusammen.


Aus technischer Sicht sprach mehr für Kalk als für Lehm. Lehm ist nämlich wasserlöslich, was dem Wunsch, die Wände im Notfall abwischen zu können, widerspricht.

Kalk baut sich nach dem Auftragen auf die Wand durch die Aufnahme von CO2 aus der Raumluft wieder zu Stein um und ist damit wasserbeständig.

Wenn man den Kalkputz sehr glatt verspachtelt und nach dem Trocknen mit Hartöl behandelt, ergibt sich aus dieser Kombination ein wunderbarer Fliesenspiegelersatz.

Ich selbst habe mit Kalk als Fliesenspiegelersatz in der Küche gute Erfahrungen gemacht und auch schon darüber berichtet. 

Dankenswerter weise hat mein Kunde einige Fotos gemacht, die ich hier auf dem Blog zeigen darf.

Foto: Wiese

Foto: Wiese

Foto: Wiese

Foto: Wiese

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen