Montag, 20. Oktober 2014

Raumgestaltung: eine Metall-Farbe

... pro Raum.


Diese Gestaltungsregel klingt erstmal simpel, aber sie hat es in sich.

Wenn Du Dich wirklich nur auf eine Metallfarbe im Raum konzentrieren möchtest, solltest Du überlegt haben, was in Deinem Raum alles aus Metall sein kann.

Auf meiner Liste steht:
Türgriff, Fenstergriff, Wasserarmaturen in Küche oder Bad, Duschabtrennung, Gardinenstange, Spiegelrahmen, Bilderrahmen, Metallteile an Leuchten, Deko-Objekte, Griffe an Küchenschränken

Mögliche Metall-Farben oder auch Metalle an sich sind:
Gold, Messing, Silber, Aluminium, Kupfer, Rostiges, Gusseisen, Geschwärztes, Patina bei Kupfer

Meist ist es so, dass Bauteile nur schwer veränderbar sind und diese aber die Metallfarbe vorgeben. Sollte das bei Dir der Fall sein, hast Du mehrere Möglichkeiten:
  1. Du ergibst Dich und verwendest diese Metallfarbe weiter.
  2. Du veränderst das schwierig zu verändernde Bauteil.
  3. Du verzichtest bei Deiner Raumgestaltung auf Metallteile.

Unsere Ferienwohnung auf Amrum hatte eine sehr Metall-lastige Gestaltung und hat mich auf die Idee zu diesem Post gebracht. Wir haben dort zwei wundervolle Wochen verbracht. Ich könnte an dieser Stelle eine Ode auf die Insel Amrum singen (so sehr gefällt sie mir), aber das hebe ich mir für einen nächsten Post auf.

Abschließend möchte ich von Dir wissen, welche Metallfarbe Du bevorzugst und ob es bei der Raumgestaltung deswegen Schwierigkeiten gab? Ich freue mich auf Deinen Kommentar!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen