Freitag, 28. Februar 2014

DaWanda Wohnparade

Bei DaWanda läuft bis heute einschließlich eine Aktion mit dem Titel "Wohnparade" und der Frage, was das eigene Zuhause beonders macht. Dazu gibt es vier Fragen, die mit einem Foto beantwortet werden können.

Die erste Frage ist die nach der Lieblingsecke und nach dem Warum. Mein Lieblingsplatz ist mein Sofa. Von dort aus kann ich wunderbar in den Garten schauen, dort kann ich lesen, häkeln, faulenzen. Noch dazu ist es lila, meine absolute Lieblingsfarbe.

Die zweite Frage ist die nach dem Selbstgemachten in der Wohnung. Zum einen kann ich diese Frage mit meinen Sofakissen beantworten. Der Stoff ist ein Baumwolldekostoff aus meinem Laden. Mir gefallen die vielen verschiedenen Grüntöne in Kombination mit dem lila Sofa sehr gut.
Zum anderen kann ich die Frage nach dem Selbstgemachten mit der Wandgestaltung beantworten. Ich lebe in einem Fachwerkhaus aus dem Jahr 1775, und entsprechend uneben sind Wände und Decken. Ich wollte meine Wände unbedingt farbig streichen, aber nicht die Unebenheiten im Übergang von Decke zu Wand betonen. Die Lösung war, die Wände nur zu 2/3 farbig zu streichen und den oberen Teil weiß zu lassen.
Gestrichen habe ich mit Lehmwandfarbe von Casa Natura, Farbton minzgrün, ebenfalls aus meinem Laden. Wie Ihr zweifarbige Wände handwerklich perfekt gestaltet, findet Ihr hier.

Die dritte Frage will wissen, was einem zuerst begegnet, wenn man meine Wohnung betritt. Im Windfang liegt ein alter schwarz-weißer Steinfußboden im Schachbrett-Look.
Am oberen Bildrand sieht man die derzeitigen Wintergäste. Einige meiner Pflanzen müssen frostgeschützt überwintern, und der Windfang hat sich als ideales Gewächshaus bewährt.

Die vierte Frage fragt nach dem Einrichtungsgegenstand, auf den ich besonders stolz bin. Stolz ist vielleicht der falsche Ausdruck, aber ich bin sehr glücklich darüber, dass ich vor einigen Jahren für sehr kleines Geld eine gebrauchte Massivholzküche aus Erle kaufen konnte. Eine solche Küche war immer mein Wunsch, den ich unter "wird nicht wahr" abgelegt hatte. Es kam anders und wurde wahr.
Ich habe auf Fliesen hinter der Arbeitsplatte verzichtet und mir stattdessen von meinem Handwerkerkollegen Carsten einen geölten Kalkputz anbringen lassen. Die Fläche ist fugenlos, was ich sehr schön finde und durch das Öl an der Oberfläche ganz glatt. Der blaue Farbton ist durchs Ölen ebenfalls kräftiger geworden.

1 Kommentar:

  1. Der Steinfussboden ist superschön!
    Das Mintgrün passt sehr gut zu den Balken. Gefällt mir sehr!
    Ich bin in einem ähnlich alten Fachwerkhaus aufgewachsen. Das mit den krummen Wäden kenne ich sehr gut - gute Idee die Wand nur teilweise farbig zu streichen (=

    Liebe Grüße,
    Irini

    AntwortenLöschen