Mittwoch, 30. Juni 2010

Farbbezeichnungen sind Schall und Rauch...

Letztens fand ich in den Weiten des Internets bei bei aptgetupdate.de dieses hier:


Und obwohl es "nur" ein Comic ist, trifft es die Wirklichkeit doch messerscharf. Genau diese Situation erlebe ich im Laden, wenn es um die Farbauswahl der Wandgestaltung oder auch eines Vorhangsstoffs geht. Die Kundin ist begeistert von der Farbe Bordeaux oder Viola oder Opal und debattiert mit mir über die feinen Farbabstufungen zwischen Opal und Flaschengrün, während der dazugehörige Kunde daneben steht und feststellt, dass "es halt Grün" ist.

Andererseits kann es vorkommen, dass eine Kundin oder ein Kunde zu mir kommt und die Farbe "Himbeerrot" haben möchte. Hab ich die dann nicht, geht das Beschreiben, Vergleichen oder manchmal auch Verzweifeln los, denn jeder Farbenhersteller vergibt andere Namen - Schall und Rauch eben.

Um das Ganze dann zu einem guten Ende zu bringen, hilft ein Musterstück (aus welchem Material auch immer), das die Lieblingsfarbe der Kundin oder des Kunden genau trifft. Anhand der Farbvorgabe ist es in den allermeisten Fällen möglich, die entsprechende Farbe zu finden - wie auch immer sie heißen mag.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen